skip to Main Content

Rauchmelderpflicht in Bayern

Seit 01.03.2013 gibt es eine Rauchmelderpflicht für Privatbauten und Wohnungen in Bayern. Wohnungen und Einfamilienhäuser die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden, müssen mit Rauchmeldern versehen werden. Für bestehende Wohnungen gilt eine Übergangsfrist zur Nachrüstung mit Rauchmeldern bis zum 31.12. 2017.

Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens ein Rauchmelder in jedem Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flur der eine Verbindung zu Aufenthaltsräumen hat. Die Rauchmelder müssen laut Gesetz vom Eigentümer der Wohnung oder des Hauses installiert werden. Eine Wartung muss jährlich erfolgen und sollte in jedem Fall von einem Fachmann durchgeführt werden. Da es sich bei den Rauchmeldern um „Lebensretter“ handelt sollte man die Wartungskosten nicht „einsparen“ wollen.

Hierzu einige Zahlen:

Jährlich werden über 500 Menschen bei Wohnungsbränden getötet. Etwa 95% der Todesfälle sind auf Rauchvergiftung zurückzuführen, wobei 70% davon nachts ereignen. Innerhalb kürzester Zeit sinkt die Sicht bei einem Brand auf nahezu Null und Kinder fliehen vor einem Brand instinktiv und verstecken sich.
Aufgrund dieser alarmierenden Tatsachen sind Rauchmelder keine Geldverschwendung sondern eine sinnvolle Bereicherung ihrer Heimsicherheit.

Als qualifizierter Fachbetrieb für Rauchwarnmelder nach DIN 14676 beraten und helfen wir ihnen gern bei der Installation ihres eigenen Lebensretters. Die Rauchmelderpflicht Bayern wird in der Bayerischen Bauordnung (BayBO) geregelt.

Back To Top